Monthly Archives: Oktober 2013

Spaziergang und Fährten am Mauerweg

Nach dem Einkauf ist „Papa“ mit mir zur Stadtgrenze rausgefahren … auf dem Rundspaziergang hat er zwei Fährten für mich getreten …

Longieren – die dritte Stunde

Heute Abend waren wir wieder beim Longieren – das erste Mal bei Flutlicht. Die ersten Male verließ ich während des Longierens den Kreis und lief schnüffelnd über den Platz. „Papas“ Hörzeichen hab ich mal eben ignoriert. Drei Mal hat er daraufhin das Longieren abgebrochen – mich angeleint und ich, ich durfte dann Jamie beim Longieren zusehen – das fand ich gar nicht gut. Ich glaube „Papa“ war richtig sauer auf mich. Die letzten beiden Male hab ich dann ganz gut mitgemacht und „Papa“ war mit mir zufrieden.
Na ja, mit Ruhm hab ich mich wohl nicht bekleckert.

Ab in den Park

Das muss ich euch unbedingt erzählen … wir waren heute eine gute Stunde im Park. „Papa“ war richtig „schusselig“ – ständig hat er den Futterdummy verloren – er schaut mich dann immer fragend an und sagt „Dummy weg … wo ist der Dummy?“ Ich darf ihn dann immer suchen … ein Glück, dass er mich hat, denn ich finde ihn auch wenn er an unmöglichen Stellen „verloren“ wurde.
Zwischendurch waren „Mama“ und „Papa“ ganz weit auseinander und ich wurde mal von ihr und mal von ihm gerufen – ich rannte dann mit vollem Tempo zu ihnen hin.

Spaziergang und Fotoshooting am Mauerweg

Papa“ ist zum Friedhof rausgefahren – ich durfte leider nicht mit. SCHADE … ich hätte dort als „Spührhund“ bestimmt was gefunden.
Danach sind wir zur Stadtgrenze weiter gefahren – dort gibt es viele eingezäunte Weiden mit Gänse – Schafe – Ziegen – Ponys und Pferden. Da gab´s für mich richtig viel zu schnuppern. Um die Gänseweide hab ich einen großen Bogen gemacht – die haben mir viel zu laut geschattert.
„Papa“ hat auf dem Rundweg einige Fotos von mir gemacht, die ihr euch gerne in der Galerie ansehen dürft.

Fährten – die dritte Stunde

   Heute war ich wieder auf Fährtensuche … die ersten drei Fährten waren so ähnlich wie in der letzten Woche – NEU an diesen Fährten war, dass sie etwa 5 bis 10 Minuten alt waren. Es war heute gar nicht so leicht, denn es war z. T. sehr stürmisch – manchmal wurden wir fast weggepustet – trotzdem hat mich Simone (Trainerin) ganz doll gelobt weil ich richtig gut gearbeitet habe.

Mal wieder beim Tierarzt

Gestern beim Longieren durften wir – ein anderes Aussiemädchen und ich für ein paar Minuten frei rumlaufen – wir haben uns kurz beschnuppert und plötzlich wurde ich angegriffen und ins Ohr gebissen. „Papa“ hatte Mühe uns zu trennen. Na ja, wenn ich angegriffen werde halte ich mich nicht zurück – das findet „Papa“ gar nicht gut. Da es dunkel war, hat er das Blut in meinem Fell erst zu Hause entdeckt.

Ein richtig spannender und abwechslungsreicher Nachmittag

   Also – der heutige Nachmittag war richtig toll! – zunächst war ich wieder bei der Physio (für mich ist es immer noch nicht der Hit) … aber dann – dann sind wir nach Birkholz rausgefahren und waren zunächst Essen. Ich lag am Tisch als Leute mit einem etwas kleineren Hund kamen – wir beschnupperten uns und plötzlich wollte er mich angreifen. Ich hab mich sofort gewehrt – „Papa“ hat das Ganze dann mit einem Schnauzengriff beendet …

„Guten Morgen“ … „bin wohl mit der linken Pfote aufgestanden“

   Auf der „Gassi-Runde“ habe ich ein Häufchen gemacht – nichts Besonderes – danach habe ich aber mit senkrechter Rute kräftig mit den Pfoten gescharrt dabei geknurrt und auch mal ein „Wuff“ von mir gegeben – „I´m the Queen … I am the greatest Queen“ … leider schaut mir dabei kein Hund zu – schade! …

Wieder auf Spurensuche – die zweite Stunde

Heute hatte ich meine zweite Stunde in Sachen „Spurensuche“ – „Mama“ führte mich heute. Die Spuren wurden diesmal draußen im freien Gelände unweit der Hundeschule gelegt und waren nicht so ganz einfach und ganz schön anstrengend.
Da ich ziemlich müde bin, werde ich morgen ausführlicher berichten … nur so viel – ich hab ganz toll gesucht …