Monthly Archives: Juli 2014

Obedience … die elfte Stunde

   Geübt haben wir fast alles, was wir bisher hatten. Es war viel FUßARBEIT mit RECHTS- & LINKSWENDEN – Winkel RECHTS / LINKS – schnelles SITZ – PLATZ – STEH aus der GRUNDSTELLUNG und aus der BEWEGUNG …

Fährten … die 17. Stunde

   Nach der zweiwöchigen Sommerpause war heute wieder das Fährtentraining auf meinem „Stundenplan“ – suuuuuuuupiiiiii !! … Marcel hat uns alle abgeholt und zum neuen Fährtengelände gebracht …

Die letzten beiden Wochen …

   Dass ich länger nichts gepostet habe liegt daran, dass diese Tage sehr sehr heiß und wir nachmittags recht faul waren – da suchte ich immer ein kühles Plätzchen im Keller.
   Trotzdem waren wir vor allem morgens beim „Gassi-Gang“ fleißig – wir übten das „Rückwärts-Fuß-Gehen“ entlang der Zäune. Zäune deshalb, weil ich dann keine Gelegenheit hatte mich umzudrehn …

Nochmals Baden in Birkholz

   „Papa“ hat ganz schnell alles was wir für Birkholz brauchen in seinen Rucksack gepackt und dann sind wir losgefahren. Um diese Zeit waren nur wenig Hunde an der Badestelle, so konnte „Papa“ den Ring immer wieder ins Wasser werfen.
Da der Ring an einer Strippe befestigt war, konnte ich damit nicht „abhauen“ …

Obedience … die zehnte Stunde

   Das Wetter war richtig gut und ich hatte Lust auf Training.
   Wie in den letzten Wochen haben wir die „FUß-Arbeit“ mit SITZ – PLATZ – STEH und die WENDUNGEN geübt und verbessert. Marcel hat uns die RECHTS- und LINKS-WENDE erklärt und gezeigt („Papa“ kannte das ja schon von früher mit seinen Beardies) – was wir dann geübt haben.
   Da Marcel unser Boxband sehen wollte, hatten wir´s mit und Teddy und ich machten damit ein paar Übungen.
   Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, haben wir auch nochmal das “RÜCKWÄRTS-FUß-GEHEN” geübt – diesmal hat „Papa“ beim Rückwärts-Gehen seine flache Hand vor meine Nase gehalten – das ging viel besser als die Woche zuvor. Ich hab den Fehler gemacht, dass ich viel zu weit hinten lief – na ja, in seiner Höhe zu laufen bekommen wir auch noch hin.

Badespaß in Birkholz

   Das einzig Richtige was wir bei den hohen Temperaturen machen konnten war nach Birkholz zur Hundebadestelle zu fahren.
   Ein bis zwei mal hab ich zwar gefiebt, weil ich den Ring nicht aus dem tiefen Wasser holen wollte. Aber danach hat mich das gar nicht mehr gestört.
   Der Ring war diesmal an der Strippe, damit ich ihn nicht irgendwo verbuddeln kann und, „Mama“ und „Papa“ müssten nicht mit ins Wasser, um mich rechtzeitig abzufangen. „Papa“ – zuerst auch im Wasser – hat ja dann auch vom Rand die Fotos und einen kleinen Videoclip gemacht. Den könnt ihr euch weiter unten ansehen.
   Da heute ganz viele Hunde dort waren und ich meine Leute mit meiner Kläfferei genervt habe, waren wir nur ´ne knappe Stunde dort. Oh ja, das war schöööööööön :-)

Obedience … die neunte Stunde

   Bei dem tollen Wetter hatte ich richtig Lust auf das Training.
   Wir übten alles, was wir in den letzten Stunden zuvor gemacht hatten – es sollte natürlich alles verbessert werden und wenn möglich OHNE Sichtzeichen …
   

Obedience … die achte Stunde … Training zu Hause

   Also, bevor ich´s vergesse – am 19.Juni hatten wir die achte Stunde – Marcel hat ´ne Menge Stangen für unterschiedliche Übungen gesteckt.
   Bevor´s mit den Übungen richtig los ging, konnten wir uns schon mal mit einigen Übungsteilen „warm-machen“.
   Geübt haben wir enge Wendungen – SITZ – PLATZ – STEH aus der Bewegung und und und – ja und das alles OHNE Sichtzeichen …